Am 28.September 1968 wurde das Tiergehege Freiburg von dem damaligen Oberbürgermeister Dr. Eugen Keidel eröffnet.

Begeisterte Bürger gründeten 1971 die „Fördergemeinschaft Freiburger Tiergehege e. V." mit dem Ziel, vor allem Kindern und Jugendlichen die Natur und Tiere näher zu bringen und Projekte für das Wohl der Tiere und den Erhalt des Geheges zu finanzieren. Inzwischen wurde der Name in „Fördergemeinschaft Mundenhof e. V.“ geändert. Zurzeit hat der Verein über 300 aktive und passive Mitglieder.

Mit großem Idealismus und unermüdlichem Einsatz wurden in den Jahren nach der Gründung die Gehege ausgebaut. Die enge Verflechtung von Landwirtschaft und Tiergehege bildete die Grundlage für die Konzeption des Mundenhofes, wie er sich heute präsentiert. Bewusster Verzicht auf Spektakuläres, Rückbesinnung auf das Einfache und Naheliegende - all dies wurde bei der Gestaltung des Haus- und Nutztiergartens konsequent umgesetzt.

Charakteristisch für das Bild des Haustiergartens sind die flächenmäßig großzügig angelegten Gehege. Sie sollen sowohl der artgemäßen und verhaltensgerechten Tierhaltung, als auch den Interessen der Erholungssuchenden gerecht werden. Die Fördergemeinschaft hat sich immer dafür eingesetzt, dass für den Besuch des Tiergeheges kein Eintritt erhoben wird, so dass der Besuch der Einrichtung auch für einkommensschwächere Familien jederzeit möglich ist.

Für die erstmalige Anlage, den weiteren Ausbau und die Unterhaltung des Tiergeheges konnte die Fördergemeinschaft Mundenhof e. V. durch Mitgliedsbeiträge, Sponsoren und Spenden seit der Vereinsgründung über 500.000 Euro bereitstellen.

Die Fördergemeinschaft unterstützt seit 1992 auch das Programm „Kontakt Tier Kind (KONTIKI)“ auf dem Mundenhof. Hier finanzieren wir außer dem Sachaufwand auch einen Teil des pädagogischen Personals.